Lenovo Miix 2 10 – Touchscreen Reperatur

Bei einem Lenovo Miix 2 10 trat der Fehler auf dass der Touchscreen in x-Richtung insgesamt nur 23 Streifen hatte auf dem er funktioniert. Die y-Richtung war nicht betroffen. In Paint konnte man schöne grade Streifen malen:
Unbenannt

Nach anfänglicher Treiberupdates und Softwareseitiger Fehlersuche kam mir ein Bild des Digitizer-Steckers unter:
HTB177xOFVXXXXcfXVXXq6xXFXXXK

Es ist ein zweireihiger Flachbandstecker. Schaut man sich dazu noch die Andere Seite des Kabels an sieht man dass jeder zweite Kontakt immer in der oberen bzw. unteren Reihe endet. Dabei ist der rechte Steckerteil für die x-Achse, der linke vermutlich für die y-Achse zuständig.
HTB1.FVRFVXXXXX_XXXXq6xXFXXXD
Wenn dieser Flachbandstecker also nicht vollständig eingesteckt ist, hat nur die obere Reihe Kontakt, während die untere nicht funktioniert. Das passt sehr gut auf das Fehlerbild von oben, wenn jeder zweite Kapazitive Balken nicht verbunden ist.

Also kurzerhand die Rückseite des Tablets mit dem Fingernagel aufclipsen und den Deckel nach unten abnehmen. Im Deckel befinden sich zwei starke Neodymagneten für das Dock (die sogar mit Nord und Süd beschriftet sind). Unter dem Deckel verbirgt sich neben etwas Luft ein 6760mAh Akku und das Mainboard. Man erkennt einen nicht verlöteten Steckplatz (PCIe? Erweiterung des Speichers für die 128GB Modelle?).
1

Auf der Linken Seite befindet sich der über I2C angebundene Touchcontroller mit besagten Steckern auf der Unterseite.
2


Weitere Bilder:
3

Interessant aber nicht weiter behandelt: Der Dock Anschluss. Rechts vermutlich ein USB Stecker.
4

GoPro Gehäuse vom Chinesen

Endlich haben auch die Chinesen GoPro kompatible Produkte auf den Markt gebracht. Angefangen hat es mit FPV-Video-out Kabeln (Da 2,5mm 4pol Stecker ja sehr schwer zu kriegen sind) und endlich gibt es jetzt auch passende Gehäuse. Zu einem Wahnsinnspreis von 20$ incl. Versand. Die Qualität ist mindestens genauso gut wie beim Original, ob man der Dichtigkeit jedoch trauen kann sei mal dahingestellt. Einziges Manko bisher: der Schaumstoff an der Backdoor ist etwas dicker als beim Original, deshalb wir die Kamera sehr stark gegen die  vorderen kleinen Stopper gedrückt, was Druckstellen geben kann. Den Schaumstoff kann man aber einfach austauschen oder dünner schneiden. Link zum Artikel

gp2

 

100W LED


Erster Testaufbau mit einem Intel Standard CPU Kühler.
Für 60W vollkommen ausreichend, bei 80W ist die Wärmeentwicklung deutlich größer.

Papier entzündet sich direkt vor der LED in wenigen Sekunden. Die Temperatur der LED Oberfläche beträgt ca 60°C (bei 80W)


Der Step UP Wandler ist mit Platinenlack behandelt, damit er zumindest spritzwassergeschützt ist.

Anleitung DCCP100

Der Regler verfügt über einen PWM Eingang. Dieser ist anscheinend Invertiert beschaltet (100% PWM = AUS, 0% PWM = AN) und arbeitet mit der Betriebsspannung (bei mir 12V). Ein PWM Generator ist leicht über einen Microcontroller und einen Transistor umsetzbar.

Messwerte im Test:

Eingangsspannung: 11,71V
Eingangsstrom: 6,67A
Eingangsleistung: 78,1W

Ausgangsspannung: 33,1V
Ausgangsstrom: 2,20A
Ausgangsleistung: 72,8W
Wirkungsgrad des Wandlers: 93,2%

Die Lichtfarbe und Helligkeit ist etwa vergleichbar mit einem 800W Baustrahler

HK Bonsai

Modell: HK Bonsai 600mm
Motor: Turnigy 1811-2000kv 11g
Servos: Turnigy 1440A 4,4g 0.1s 1kg, 4,3g oder 3,7g sServos
Regler: HK SS 8-10A 6g, Turnigy Plush 6A
Akku: 350 mAh 2S Lipo (21g)
Prop: 5×3-3Blatt , 5×3 2-Blatt

Das Modell ist fast flugfertig aufgebaut. Eine sehr Ausführliche Anleitung liegt bei. Das einzige was man selbst noch machen muss, ist den Akkuschacht zu modifizieren (die eingeklebte Holzplatte entfernen) Und den Ausschnitt für den Empfänger passend zuschneiden. Der Motorträger ist stabil genug, dass man ihn verwenden kann. Die Servos werden Stehend in die Fläche gebaut, man sollte darauf achten dass die Servos nicht herausstehen. Die von mir verwendeten 1440A von Turnigy waren das Maximum an Höhe. Anlenkungsmaterial liegt bei. man braucht selbst so gut wie nichts mehr.

 

Der Schub mit einer 5×2 2-Blattschraube ist zum normalen fliegen vollkommen ausreichend, wer etwas mehr will, sollte eine 5×3 3-Blattschraube verwenden.

Flugtest und Bilder folgt.

VarioBed

Eine praktische Idee, die Platz spart. Ein Bett, dass sich an die Decke fahren lässt, wenn man es nicht benötigt.

Umgesetzt wurde es über 4 Fenster Hubmotoren mit je 50 cm Fahrweg und maximal +-750N. Die Seile verlaufen über Seilrollen, die in die Balken eingearbeitet sind.

Material und Daten:

– 4x GEZE E250 500mm
– Holzbalken: 95x95mm
– Außenmaße: 140×210 cm
– 8mm Seil
– 24V 14,6A Natzteil (Imax= 1,6A)

Materialliste Rahmen Basic:
4x Hubmotor
2x120cm Balken, 2x210cm Balken
8x Ringmuttern
4x Deckenanker
8x Seilklemme 8mm
5m Seil 8mm

Mit 2 Seilklemmen lässt sich zum einen die Seillänge einstellen und mit der anderen der Endanschlag. Die hintere Seilklemme fährt auf den Bettrahmen, dass die Last nicht dauerhaft auf den Motoren liegt.

Damit das Bett unten nicht schaukeln kann, rastet es auf 2 Gummipuffern ein. Dadurch ist es schwingungsgedämpft aber dennoch sehr fest an der Wand.

Motor Typenschild

Das zuvor gebaute Test-Eck:

Immersion RC 5,8g Antennen

Diese Woche sind auch mir die Antennen von Immersion RC Zugelaufen. Ich wollte es mir nicht nehmen lassen, mal einen Blick ins innere zu werfen. Die Plastikverpackung ist gut gemacht, so dass sie auch bei härteren Landungen nicht aufgehen sollte. Einziges Manko: Wasser kann durch die Öffnungen im Boden sowohl rein als auch raus. Ob das dem gestanztem Kupferstreifen im inneren gefällt ?

Am unteren Blechring ist die Schirmung sparsam angelötet, sollte aber reichen.

Oben sind kleine Ösen eingestanzt, die über die Seele gelegt und festgelötet werden.

F22 Depron

Nach der Idee des Flitetest Videos, und da noch einiges an Depron übrig war, haben wir uns auch mal die F22 Raptor nach Plänen aus dem RCGroups Forum angeschaut. Gefallen hat uns vor allem, dass der Flieger aus nurr ca 8 Teilen besteht, und somit schnell gebaut werden konnte. Des Weiteren passt auch die Elektronik der Polaris (Siehe Hier) nach kleiner Skalierung auf 80% perfekt rein.

Hier das Setup:
Motor: Park 250
Regler: Turnigy Plush 6A
Servos: 2x 3,7g
Prop: 7×6 & 6×5
Akku: 500mAh 2S LiPo
Spannweite 45cm (80% skaliert)
Abfluggewicht 120-130g
Schwerpunkt etwa 31cm h.N.


Das Fliegen macht unglaublich viel Spaß, wenn man das Gas rausnimmt wird der Flieger sehr schnell Langsam, segeln ist also nicht wirklich drin. in unserem Setup geht der Flieger auch nicht Senkrecht, dem Spaßfaktor tut das aber keinen abbruch.

Insgesammt ein wirklich erstaunlich einfach zu fliegendes kompaktes Spaßmodell :)

Blunt Nose Swift

Wir erinnern uns an die alte Swift (R.I.P.), doch das Leben des EPP Spaßmachers ist noch lange nicht vorbei. Ich habe vor damit einen Blunt Nose Nuri zu bauen. Ziel ist es ein Trägerflugzeug für GoPro , OSD und Video TX zu bauen, das trotzdem leicht und klein ist. Die schwierkigkeit dabei ist mit der – für die Traglast- kleinen Flügelfläche das gesamte Gewicht in die Luft zu bekommen. Insgesamt haben wir 100g für die GoPro, 87g für OSD und TX + einen 2200mAh Akku anstatt des kleinen 1000 3S. Eventuell kommt noch eine kleine Platinenkamera dazu.

Was sich relativ schwierig gestaltet ist die Schwerpunktbestimmung.

Ich werde einfach mal versuchen, ob er nach dem “Standart” Berechnungsprinzip passt, oder ob der Schwerpunkt weiter hinten sein muss.

 

Der Weiterbau scheitert derzeit leider an der Außenschale eines Kugellagers vom Motor, die beim Wecheln zurückgebliegen ist. Nun habe ich nicht die geringste Idee, wie ich  das Teil herausbekomme und alle bisherigen Versuche sind kläglich gescheitert. Vorschläge sind gerne wilkommen.